Görlitz – eine architektonische Perle an der Lausitzer Neiße, der deutsch-polnischen Grenze.

Görlitz Zgorzelec dojazd


Görlitz

Görlitz an der via regia ist eine beeindruckend schöne Stadt. (Fot. Alexander Römisch)

GÖRLITZ – ATTRAKTIONEN


  • Görlitz ist ein Flächendenkmal, ein städtebauliches Gesamtkunstwerk mit fast 4.000 Denkmälern. Diese Dichte macht jeden Spaziergang durch die Stadt zu einer Zeitreise. Die historische Bebauung gehört zu den besterhaltenen in Mitteleuropa
  • das Schlesische Museum, ein Pflichtprogramm in Görlitz, ermöglicht besseres Verständnis für die komplexe Geschichte dieser multikulturellen Region
  • das Kulturhistorische Museum mit dem Biblischen Haus, Barockhaus, Kaisertrutz und Reichenbacher Turm veranschaulicht die Geschichte der Stadt
  • die Kunstliebhaber sollen die Galerie der Moderne im Kaisertrutz sowie die Galerie Brüderstraße besuchen – die letzte befindet sich in einem spätgotischen Raum eines Görlitzer Hallenahuses
  • das Görlitzer Hallenhaus – ein typischer Baustil in der Stadt an der Via Regia aus der Zeit der Gotik und Renaissance
  • die großen kulturellen Veranstaltungen in der Stadt:
    die Jazztage Görlitz
    das Internationale Straßentheaterfestival Via Thea
    der Schlesische Tippelmarkt
    das Altstadtfest Görlitz und Jakuby Zgorzelec
    der Schlesische Christkindelmarkt zu Görlitz

GÖRLITZ – NICHTIGKEITEN


  • seit 1896 funktioniert in Görlitz die Braumanufaktur Landskron, in der das Bier auch heute nach traditionellen handwerklichen Verfahren gebraut wird – das Industriedenkmal kann man besichtigen
  • die vom Orgelbaumeister Eugenio Casparini Ende des 17. Jh erbaute Sonnenorgel in der Pfarrkirche St. Peter und Paul kann Vogelstimmen imitieren
  • der bekannteste Sohn der Stadt ist Jacob Böhme (1575–1624), der einfache Schuster, der zum Philosophen und Mystiker wurde und die Theorie von der “Einheit von Mensch und Natur” entwickelte. Viele Denker nachfolgender Generationen, darunter Goethe und Leibnitz, ließen sich von Böhmes Werk inspirieren. Das Jacob-Böhme-Haus befindet sich am polnischen Neiße-Ufer, sein Grab auf dem Nikolaifriedhof in Görlitz
  • die Altstadtbrücke verbindet Görlitz mit der Schwesterstadt Zgorzelec. Seit 1998 betrachten sich beide Städte als einen Stadtorganismus unter dem Namen Europastadt Görlitz-Zgorzelec
  • nach der Besichtigung der Stadt kann man einen Ausflug an den Berzdorfer See unternehmen, einen schönen und großen See südlich der Stadt
  • die Lage am Oder-Neiße-Fahrradweg. Der 630 km lange Fahrradwanderweg gehört zu den zehn beliebtesten Fahrradrouten in Deutschland
  • im Kriegsgefangenenlager Stalag VIIIA in Görlitz-Moys, heute Zgorzelec, hat der französische Komponist Oliver Messiaen das apokalyptische “Quartet für das Ende der Zeit” komponiert und mit anderen Musikern am 15.01.1941 uraufgeführt. Heute gehört das Stück zum Kanon der zeitgenössischen Musik. An das Erbe Messiaens knüpfen der Verein Meetingpoint Music Messiaen e.V. mit seinen jährlich organisierten Messiaen-Tagen an sowie das Europäische Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur, das sich auf dem Stalag-Gelände befindet und seine Geschichte verarbeitet und vermittelt
  • sehenswert im polnischen Teil der Stadt ist das Kulturhaus, Miejski Dom Kultury, errichtet 1902 als Oberlausitzer Gedenkhalle, auch Ruhmeshalle genannt

GALERIE


Die Ratsapotheke mit den Sonnenuhren von Bartholomäus Scultetus befindet sich auf dem Untermarkt, im Herzen der Altstadt. (Fot. Rainer Weisflog)

Ein Hallenhaus – typisch für Görlitz. Seine imposanten Kreuzgewölbe, die sich über die gesamte Breite der Eingangshallen erstrecken, boten ganzen Pferdefuhrwerken Platz. Hier stapelten Kaufleute einst ihre Ware. 35 dieser außergewöhnlichen Bauwerke sind in der Görlitzer Altstadt erhalten geblieben. Einige kann man betreten. (Fot. Ulrich Schwarz)

Das Schlesische Museum zu Goerlitz präsentiert die Geschichte und kulturelle Vielfalt Schlesiens. Denkmalgeschützte Räume und moderne Ausstellungstechnik bilden hier eine Symbiose. (Fot. Schlesisches Museum)

Muzeum Śląskie w Görlitz

Schönhof, das älteste bürgerliche Renaissancehaus nördlich der Alpen, wurde erbaut im Jahre 1526. Heute ist das Gebäude der Sitz des Schlesischen Museums. (Fot. Plugge)

Goerlitz hat mehr zu bieten als nur die Altstadt. Auch die Innenstadt hat eine schöne Bebauung und viele kleine Ruheoasen mitten in der Stadt. (Fot. Reiner Weisflog)

Grób Święty w Goerlitz

Das einzigartige Heilige Grab gilt als die originalgetreueste Nachbildung des Heiligen Grabes von Jerusalem. Seit seiner Fertigstellung 1504 wurde es weder zerstört noch umgebaut, im Gegensatz zu dem Original. (Fot. R. Schäfer)

Görliwood

In Goerlitz kann man oft Dreharbeiten sehen. Seit den 1950er Jahren sind in “Görliwood” über 100 deutsche und internationale Filmproduktionen entstanden. Für die Kulisse für “The Grand Budapest Hotel” wurde die Stadt mit dem Preis für die beste Filmlocation des Jahrzehnts ausgezeichnet. (Fot. Stadtverwaltung Görlitz)

Das größte Fest der Region ist das Altstadtfest Goerlitz, das jedes Jahr am letzten August-Wochenende stattfindet, zusammen mit dem Jakuby-Fest in Zgorzelec. (fot. Nikolai Schmidt)

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul und die Altstadtbrücke sind Wahrzeichen der Stadt. Gesprengt im Mai 1945 durch die Wehrmacht – wie alle sieben Brücken in der Stadt – wurde die Altstadtbrücke erst 2004 wiederaufgebaut. (Fot. Sabine Wenzel)

Berzdorfer See - jezioro w pobliżu Zgorzelca

Südlich der Stadt liegt der malerische Berzdorfer See, der durch die Renaturierung eines stillgelegten Braunkohletagebaus entstand. Der See ist beliebt bei Seglern und Surfern, Radfahrern und Skatern. Ein idealer Ort für alle, die aktive Erholung in der Natur lieben. (Fot. Rainer Weisflog)

KURZER FILM


Deine Meinung hilft anderen Reisenden!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.