GOLDBERG / ZLOTORYJA – SEHENSWÜRDIGKEITEN



Goldberg / Zlotoryja

Die Altstadt mit dem Ring.

Goldberg / Złotoryja – die älteste Stadt in Polen – Stadtrechte seit 1211.

Mapa Złotoryja

GALERIE


Złotoryja fontanna

In Zlotoryja befinden sich viele sanierte Sandstein-Brunnen.

Muzeum Złota w Złotoryi

Das Goldmuseum / Muzeum Złota. Nicht verwechseln mit der Goldgrube! Das sind zwei unterschiedliche Objekte :-)

Baszta Kowalska

Die Schmiedebastei / Baszta Kowalska befindet sich in der Altstadt.

Złotoryja

Die Fußgängerzone führt in Richtung Kirche der Maria Geburt.

Kirche in Goldberg / Zlotoryja

Kirche der Maria Geburt in Zlotoryja.

Najstarsze miasto w Polsce

2011 feierte Goldberg 800 Jahre Stadtrechte.Klimatyczne miasto

Die Stadt wurde weder im Zweiten Weltkrieg noch in der Nachkriegszeit zerstört. In den letzten Jahren wurde viel saniert. Es gibt aber noch Potenziale :-).

KURZER FILM


Deine Meinung hilft anderen Reisenden!

3 Kommentare
  1. Jürgen sagte:

    “Goldberg, die älteste Stadt in Polen”, können wir uns auf den Minimalkonsens einigen, Goldberg die älteste Stadt in Schlesien? Hier wäre jedoch noch an Görlitz zu denken.

    Antworten
    • Krzysiek sagte:

      Goerlitz ist jetzt in Deutschland (nur ein Tein in Polen und nicht die älteste Tein), Goldberg in Polen.
      Kristof

      Antworten
  2. Andreas Laengner sagte:

    Es stimmt: Goldberg / Zlotoryja ist eine absolut sehenswerte Stadt. Außer den bereits beschriebenen Sehenswürdigkeiten gibt es vor allem an und in der Marienkirche / Stadtkirche und auf dem Friedhof auf dem Nikolaiberg (östlich der Altstadt) viele alte und gut erhaltene Grabmäler und Inschriften aus dem 15. bis 19. Jahrhundert in lateinischer und deutscher Sprache. Sensationell aber sind die 16 erhalten gebliebenen Mausoleen aus dem 19. Jahrhundert, die über den gesamten Friedhof verteilt sind. Eine solche Anzahl von Mausoleen aus dem 19. (!) Jahrhundert wird man in Niederschlesien so schnell nicht wiederfinden.
    Literatur:http://wordpress.vskschlesien.de/wp-content/gals/12_2016.pdf, ab Seite 38.

    Antworten

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.