Gross-Rosen / Rogoźnica – deutsches Konzentrationslager, in dem Tausende Gefangene ermordet wurden: Juden, Russen, Polen, Franzosen, Ungarn…

Gross Rosen, kontakt, dojazd


KZ Gross-Rosen

Das Eingangstor zum ehemaligen NS-Konzentrationslager.

ÖFFNUNGSZEITEN


  • Mai – September
    08.00 – 19.00
  • Oktober – April
    08.00 – 16.00

GROSS-ROSEN – BESICHTIGUNG


  • Gross-Rosen ist einer der Orte, die man mindestens einmal im Leben gesehen haben muss, um zu wissen, wozu der Mensch fähig ist…
  • die Besichtigung des Geländes und des Museums Gross-Rosen dauert ca. 2h
  • wegen der drastischen Inhalte, die dort vermittelt werden, sollen Kinder und Jugendliche unter der Aufsicht der Erwachsenen bleiben
  • Dauerausstellungen
  • Geschichte KL Gross-Rosen

EINTRITT


  • Eintritt frei
  • Gruppen (über 10 Pers.) müssen eine Führung kaufen
    – in polnischer Sprache: Gruppe bis 15 Pers. – 30 Złoty/Gruppe / 7,5 €, Gruppe bis 40 Pers. – 60 Złoty/Gruppe /15 €
    – in einer Fremdsprache: Gruppe bis 15 Pers. – 70 Złoty/Gruppe / 17,5 €, Gruppe bis 40 Pers. – 120 Złoty/Gruppe / 30 €
    – Familienkarte (bis zu 5 Pers.), Führung in polnischer Sprache – 20 Złoty / 5 €
  • täglich um 13:00 haben die ersten 50 Personen eine kostenlose Führung in polnischer Sprache
  • Parkplatz
    PKW 3 Złoty / 0,75 €
    Bus 10 Złoty / 2,5 €

GALERIE


Groß-Rosen

Das Konzentrationslager Groß-Rosen.

Groß Rosen Rogoźnica

Der Gong im Lager.

Niemiecki obóz koncentracyjny w Rogoźnicy

Die Baracken der Gefangenen.

Obóz koncentracyjny Dolny Śląsk

Nur wenige Täter haben die Konsequenzen ihrer Taten auf sich genommen.

Konzentration Lager Gross-Rosen

Ein Galgen.

Krematorium polowe

Ein Feldkrematorium.

Obóz koncentracyjny

Gedenken an die Opfer.

Obóz pracy Gross-Rosen

Der Steinbruch in Groß-Rosen / Rogoźnica – an diesem Ort haben Tausende Menschen Leid und Tod gefunden.

Obozy koncentracyjne

Zwiedzanie byłego obozu koncentracyjnego

Zwiedzanie obozu

Für die Besichtigung soll man ca. 2 Stunden einplanen.

KURZER FILM


Deine Meinung hilft anderen Reisenden!

1 Antwort
  1. Andreas Laengner sagte:

    Ein trauriger Ort! Ja, aber auch ein heilsamer Ort! Man versteht, welchen Schatz wir in unserer offenen, toleranten, liberalen und vom jüdisch-christlichen Menschenbild geprägten Gesellschaft in Europa heute haben. Man denkt, in einer Stunde, könne man alles mal erkunden; aber dann braucht man zwei oder drei Stunden. Am Ende ist man verstört, aber vor allem auch ein wenig weiser. Für mich ein “muss”, wie Breslau, Hirschberg, Goldberg, die Schneekoppe oder die Häuser in Niederschlesien, in denen meine Vorfahren lebten.
    Übrigens: die Beschilderung in Rogoznica ist nicht ganz optimal: Augen auf und selber denken!

    Antworten

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.