Der Probsthainer Spitzberg / Ostrzyca Proboszczowicka – erloschener Vulkan, das Wahrzeichen des Landes der erloschenen Vulkane.

  • Spitzberg - erloschener Vulkan

    Waldparkplatz
    PL-59-516 Proboszczów
    ROUTENPLANER

Ostrzyca - dojazd


Probsthainer Spitzberg

Der Probsthainer Spitzberg ist ein erloschener Vulkan, eigentlich ein Vulkan-Neck oder -Schlott aus der Zeit vor ca. 5 Mio. Jahren.

ANFAHRT


  • wir fahren aus der Richtung des Dorfes Sokołowiec, im Dorf Proboszczów gleich hinter der Kirche biegen wir links ab auf einen Asphaltweg, der dann in einen Schotterweg übergeht
  • nach ca. 500m erreichen wir den ersten Parkplatz; wir fahren weiter
  • 100m weiter befindet sich der Hauptparkplatz mit einem gut vorbereiteten Camping-Punkt
  • von hier aus gehen wir den gelben Wanderweg entlang bis zum Spitzberg
  • nach einigen hundert Metern erreichen wir eine Info-Tafel; hier beginnen unregelmäßige Basaltstufen, die uns zum Gipfel führen
  • möglich ist auch ein Aufstieg vom Dorf Bełczyna; von hier aus führt der grüne Wanderweg bis zur o.g. Info-Tafel

PROBSTHAINER SPITZBERG – BESICHTIGUNG


  • die Dauer des Aufstiegs beträgt ca. 30 Minuten
  • davor oder danach kann man ein Lagerfeuer einplanen
  • auf den Gipfel führen einige hundert Basaltstufen, die eine Attraktion für Kinder darstellen
  • vom Gipfel kann man eine wunderbare Aussicht (Radius 270°) genießen
  • unterwegs sehen wir polenweit einzigartige Basaltschuttvorkommen und einen seltenen Lindenwald
  • geübtes Auge bemerkt am Fuße des Berges die Reste der Gräben aus dem Zweiten Weltkrieg
  • im Frühling und Sommer kann man auf dem Gipfel fast immer einen seltenen Schmetterling beobachten – den Schwalbenschwanz

GALERIE


Kraina Wygasłych Wulkanów

Der Turm der Kirche St. Ägidius in Dobków und das Panorama des Bober-Katzbach-Vorgebirges. Im Hintergrund ragt der Spitzberg mit seinen 501m ü.d.M.

Zwiedzanie wulkanów w Polsce

Bis zum Fuße des Berges kann man mit dem Auto eine schöne Lindenallee entlang vorfahren…

Dojście do Ostrzycy

… oder den gelben Wanderweg gehen.

Punkt biwakowy pod wygasłym wulkanem

Der Camping-Punkt wurde von der Forstwirtschaft in Złotoryja / Goldberg vorbereitet. Holz für Lagerfeuer gibt es reichlich ringsherum :-)

Ostrzyca Proboszczowicka - miejsce na ognisko

Die Vision eines Lagerfeuers mit Grill nach dem Ausflug ist für die Kinder eine gute Motivation, den Aufstieg zu schaffen.

Wejście na wygasły wulkan

Der Spitzberg läßt sich einfach “besteigen” – für Senioren und Familien mit kleinen Kindern wurden unterwegs Erholungsmöglichkeiten vorbereitet.

Wejście na wygasły wulkan

Auf den Gipfel führen einige hundert Basaltstufen.

Atrakcje Gór Kaczawskich

Die Belohnung für die Mühe des Aufstiegs ist ein schönes Panorama. Hier der Blick in Richtung: Proboszczów, Sokołowiec, Sędziszowa und Świerzawa.

Paź królowej

Auf dem Gipfel ist der seltene Schwalbenschwanz-Schmetterling ein häufiger Gast.

Ostrzyca Proboszczowicka - Śląska Fudżijama

Der Ausflug auf den Spitzberg ist ein Genuss für Naturfreunde und -beobachter.

Widok z Ostrzycy

Noch ein Blick aus dem Gipfel.

Czy w Polsce są wulkany?

Der Gipfel des erloschenen Vulkans.

Gołoborza bazaltowe

Die Basaltschutthalden sind in Polen ein seltener Anblick.

Proboszczów

Auf dem Rückweg – der Blick auf das Dorf Probsthain / Proboszczów.

Wulkany w Polsce

Der Spitzberg wird oft als der schlesische Fuji-Jama bezeichnet.

Wygasły wulkany w Polsce

Der Blick aus Dobków auf den Spitzberg. Die Sonne steht über dem Willenberg / Wielisławka, einem ebenso interessanten erloschenen Vulkan, allerdings um 200 Mio. Jahre älteren als der Spitzberg.

Ostrzyca Proboszczowicka to nazwa rezerwatu

Der Blick aus Dobków.

KURZER FILM


Ihre Meinung hilft anderen Reisenden!

2 Kommentare
  1. Horst Spitzberg sagte:

    Guten Tag, mein Name ist Horst Spitzberg: Es wird in unserer Familie, den Vorfahren erzählt, daß mein Ur,Ur Großvater noch in Pilgrimsdorf am Fuße des Spitzberges als Tischlermeister gelebt hat. Später dann ist die Familie oach Grünberg verzogen und hat dort eine Tischlerei am Laubaner Turm gehabt.
    Mein Urgroßvater ist dann nach Berlin gezogen und hatte dort Bauwesen studiert, er soll der Haus-und Hofarchtikt und Bauunternehmer des Bankhauses Bleichröder gewesen sein.Während der NS-Zeit wurde das Bankhaus Bleichröder von der Deutschen geschluckt.
    auch soll mein Urgroßvater ein guter Freund vom Heinrich Zille gewesen sein. Weil Zille sein Zeche nicht zahlen konnte, habe er meinem Großvater als Dank dafür eine Radierung geschenkt – leider ist diese Radierung im Erbstreit um das Erbe meiner Großtante in Bayern verschütt gegangen -Wer immer sie hat, möge sie mir einmal zeigen.
    Auch ich bin Bauingenieur geworden.

    Antworten
  2. Horst Rieger sagte:

    Hallo mein Großvater hieß Buhl und die Familie betrieb ein Kolonial Ladengeschäft in Probsthain meine Mutter Ida Buhl und Schwester Else wer kannte die Familie Buhl ?

    Antworten

Dein Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.